about

Blog!?

.tseil enrov hcan netnih nov nam eid ,rehcüB dnis sgolB

 

2011/11  

der Winter kommt, Zeit für ein paar kleine Versuche.

„eigenes“ Blog als Hintergrund für G+, Twitter und Co ?

mit DevonThink bloggen?

den ganzen alten Kram ins Archiv geschoben, kann man immer noch löschen.

 

2011

Members only

2010

2009

2009 ist es wieder so weit, ein neuer Anfang. Bei Gelegenheit wird sicher auch der eine oder andere ältere Artikel aus dem Datenbankarchiv reanimiert. mal sehen.

auf dieser Seite schreibt man so was das Ganze soll.

Rechtskram siehe Impressum
Genau die richtige Seite für gute Vorsätze für das kommende 2009

2005 bis 2007

Lapidarium42 !?
Lapidarium42 war zwischen 2005 und Dezember 2007 ein Blog und gleichzeitig Testgelände für das Ausprobieren unterschiedlicher Softwaresysteme. Ergebnis war nach 2 Jahren eine bunte Mischung an Themen und Beiträgen. So weit noch ganz interessant, aber eben auch eine bunte Mischung an Formatierungen und Datenbankproblemen. Dezember 2007 hatte ich keine Lust und Zeit das Gewusel zu ordnen und mutig die Löschtaste gedrückt.

Entrümpelung III

Entrümpelung III nicht sehr einfallsreich diese Nummerierung, aber deutlich. Eigentlich sollte man den ganzen Kram löschen. Lapidarium42 hat eine Reihe von Umzügen, Softwarewechsel, Installationen von Templates und Plugins über sich ergehen lassen. WordPress, Serendipity, Ecto, Bloggen mit Journler, Providerwechsel, Tags, UTF-8 und Umlaute um nur ein paar Schlagworte für einige Umwege zu erwähnen. Die Folge sind viele defekte Links, eine sehr aufgeblähte SQL-Datenbank im Hintergrund, zuverlässig regelmäßiger Besuch von Spammern und bei den älteren Einträgen und Kommentaren ein große Variation an Umlautfehlern.

(letzter Eintrag Dezember 2007)

Lapidarium

„Lapidarium ist ein Ort (ein Platz in einer Stadt, Hof in einem Schloß, Patio in einem Museum), wo man gefundene Steine zusammenträgt, Stücke von Figuren und Fragmente von Bauwerken – hier das Bruchstück eines Torsos oder einer Hand, dort der Brocken eines Gesimses oder einer Säule, mit einem Wort, Dinge, die Teil eines nicht (bereits, noch, mehr) existierenden Ganzen sind und von denen man nicht weiß, was man mit ihnen anfangen soll.

Vielleicht bleiben sie als Zeugnisse einer vergangenen Zeit erhalten, als Spuren von Versuchen, als Zeichen? Vielleicht aber entwickelt in unserer ausufernden , gigantischen, gleichzeitig jedoch immer chaotischeren und schwer zu begreifenden Welt alles in Richtung einer großen Collage, einer losen Sammlung von Fragmenten, also eben in Richtung eines Lapidariums?“

Quelle: Rene Kapuscinski:Lapidarium, 1988

5 Gedanken zu „about“

  1. Pingback: Stein für Stein
  2. sieht hier mal wieder sehr nach Baustelle aus.

    Wieder mal zwischen Tür und Angel an der Datenbank rumgespielt oder soll das so ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.